Indigo Agriculture expandiert nach Europa

Innovative Technologien werden zuerst in Deutschland angeboten

Integrierter Ansatz für eine nachhaltigere landwirtschaftliche Lieferkette

Indigo Agriculture expandiert nach Europa und hat einen europäischen Hauptsitz in der Schweiz eröffnet. Das US-amerikanische Unternehmen bietet der Agrarbranche ein Portfolio zukunftsweisender Technologien an, welches unter anderem mikrobiell behandeltes Saatgut, Dienstleistungen aus der digitalen Agronomie und Getreidequalitätsprüfungen umfasst. Der erfahrene Branchenspezialist Georg Goeres leitet als Head of Europe das operative Geschäft. Indigo wird sich und seinen innovativen Ansatz auf der Agritechnica 2019 in Hannover vorstellen.

Das Unternehmen Indigo Agriculture hat die Vision, die Natur zu nutzen, um Landwirte dabei zu unterstützen, die Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren. In diesem Jahr hat Indigo einen europäischen Hauptsitz in Basel (Schweiz) eröffnet. Das Unternehmen wird landwirtschaftliche Betriebe aller Größen bedienen – zunächst auf dem deutschen Markt, danach schrittweise in weiteren europäischen Ländern. In direkter Zusammenarbeit mit den Erzeugern im Bereich Pflanzenbau sollen qualitativ hochwertige und nachhaltig produzierte Lebensmittel auf den Markt gebracht werden, die im weiteren Verarbeitungsprozess auch als solche identifiziert und rückverfolgt werden können.

Indigo plant die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Interessengruppen und Akteuren, um die landwirtschaftliche Lieferkette von der Erzeugung bis hin zur Lebensmittelverarbeitung langfristig zu optimieren. Das Unternehmen arbeitet an der Weiterentwicklung im Bereich Bodenkunde sowie an wegweisenden Technologieplattformen, um ein nachhaltigeres System der Lebensmittelherstellung zu ermöglichen.

Im ersten Schritt wird Indigo den deutschen Landwirten mikrobiell behandeltes Saatgut, Dienstleistungen aus der digitalen Agronomie und Getreidequalitätsprüfungen anbieten. Die Einführung weiterer Angebote wird im Laufe des Jahres 2020 folgen – wie beispielsweise der Launch des sogenannte Marketplace, einer E-Commerce-Plattform, auf der Erzeuger und Käufer Getreidetransaktionen abwickeln können.
Zukünftig wird Indigo gemeinsam mit Erzeugern aus dem Bereich Pflanzenbau am Programm „Indigo Carbon“ teilnehmen, welches die Bodengesundheit und die CO2-Bindung in Böden fördert. Dieses Programm ergänzt die weltweite sogenannte Terraton-Initiative, die das Ziel verfolgt, der Atmosphäre insgesamt eine Billion Tonnen Kohlendioxid zu entziehen und in landwirtschaftlich genutzten Böden zu speichern.

„Das europäische Lebensmittelsystem ist bereits führend bei der Festlegung von Gesundheitsstandards für Verbraucher und der Gestaltung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken”, sagte Karsten Neuffer, Chief Operating Officer von Indigo International. „Wenn wir unser Angebot an Mikrobiom- und Digitaltechnologien auf diesen Markt bringen, wird dies einen Systemwechsel hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft unterstützen. Wir freuen uns darauf, mit Landwirten, Käufern und anderen Partnern entlang der Wertschöpfungskette von Agrarerzeugnissen und Nahrungsmitteln zusammenzuarbeiten. Über diesen Weg werden wir unser Angebot auf die lokale Vielfalt der europäischen Kulturen und der Landwirtschaft abstimmen.“

Zur Person Georg Goeres
Georg Goeres leitet das neue europäische Team als Head of Europe. In den vergangenen fünfzehn Jahren war Goeres in verschiedenen Führungspositionen bei einem führenden Saatgut- und Pflanzenschutzkonzern tätig. Unter anderem war er als Head of Commercial Operations für die Umsetzung der Geschäftsstrategie und die Marktentwicklung in Europa, Afrika und im Nahen Osten verantwortlich. In seiner neuen Funktion verfolgt Georg Goeres nun das Ziel, die Rentabilität, die ökologische Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und die Gesundheit der europäischen Verbraucher zu fördern.

„Indigo ist führend bei der Entwicklung einer zukunftsweisenden Landwirtschaft”, sagte Goeres. „Es ist das spannendste Unternehmen, für das ich in meiner 25-jährigen Karriere gearbeitet habe. Mit modernster Technologie, mikrobiellen Saatgutbehandlungen und einem integrierten Ansatz für unser System zur Lebensmittelproduktion hat Indigo das Potenzial, die Lebensgrundlage der landwirtschaftlichen Akteure in Europa zu verbessern.”

Vorstellung auf der Agritechnica 2019
Indigo wird sich im November auf der Agritechnica 2019 präsentieren. Die Messe findet vom 10. bis 16. November in Hannover statt. In einer deutsch- und einer englischsprachigen Pressekonferenz wird das europäische Indigo-Team die Vision und die konkreten Schritte auf den europäischen Märkten vorstellen.

Über Indigo Agriculture
Indigo Agriculture wurde 2013 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Boston, Massachusetts. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 920 Mitarbeiter in fünf Ländern auf drei Kontinenten. 2019 expandierte Indigo nach Europa und eröffnete ein Hauptquartier in Basel, Schweiz. Indigo nutzt die Eigenschaften der Natur, um Landwirten dabei zu helfen, die Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren. Durch den Einsatz innovativer Technologien in der gesamten landwirtschaftlichen Lieferkette verfolgt Indigo das Ziel, ein landwirtschaftliches System zu schaffen, welches rentabel für Landwirte ist, natürliche Ressourcen schont und auf die Interessen der Verbraucher ausgerichtet ist. Zum Technologie-Portfolio gehören unter anderem die Mikrobiomtechnologie für Saatgutbehandlungen, Techniken zur Entnahme von Bodenproben, Getreidequalitätsprüfungen, Fernerkundungsanalysen und die digitale Plattform „Marketplace“, über die Transaktionen von Getreide abgewickelt werden. Um mehr über Indigo zu erfahren, klicken Sie hier.​

GMC News

GMC Marketing GmbH

Hauptstraße 19
Eingang Poststraße
27412 Tarmstedt
Deutschland

+49 4283 - 981190

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.: 8:30 - 16:30 Uhr
Fr.: 8:30 - 14:00 Uhr

Social Media: